Unsere Tipps zum LernenVom Lernplan bis zu Eselsbrücken

  • Der Arbeitsplatz muss hell, gelüftet und aufgeräumt sein, die Arbeitsmittel bereit liegen.
  • Gewöhnt euch an, immer zur selben Zeit am selben Ort zu lernen. So stellt sich das Gehirn schon auf das Lernen ein und ihr lernt leichter.
  • Erstellt einen Lernplan mt Hilfe unseres Wochenplans, den ihr zum Herunterladen findet oder euch in der Schüler-Nachhilfe abholen könnt.
  • Trinkt vor Beginn ein Glas Wasser, das erhöht die Konzentrationsfähigkeit.
  • Vokabeln teilt ihr möglichst in „Häppchen“ auf. Lernt nie mehr als 6-10 Vokabeln auf einmal. Nach dem ersten Durchgang der Vokabeln wiederholt ihr die Wörter noch einmal. Am besten lest ihr euch die Vokabeln laut vor. Wie wäre es, wenn ihr die Vokabeln mit dem Handy aufnehmt und die ab und an anhört?
  • Legt Lernkarteien an! Diese sind für Fremdsprachen genauso geeignet wie für Biologie, Chemie, Physik, Matheformeln, Fachwörter , etc ...
  • Gestaltet eure eigenen Lern-Aufkleber, platziert diese so, dass ihr möglichst oft an den Aufklebern vorbei müsst, z. B. am Badezimmerspiegel, in der Küche, im Kinderzimmer. Ihr werft so unbewusst einen Blick darauf und wiederholt den Lernstoff.
  • Schreibt euch einen „Spickzettel“ (den dürft ihr natürlich nicht während der Klassenarbeit verwenden), aber was ihr einmal auf den Spickzettel geschrieben habt, behaltet ihr leichter!
  • Plant Pausen zwischen dem Lernen ein und schnappt etwas frische Luft. Wie wäre es mit etwas Bewegung, z. B. einem Überkreuztanz zu eurer Lieblingsmusik (rechte Hand klatscht auf den linken Oberschenkel, linke Hand auf den rechten Oberschenkel)? Je nach Alter legt ihr nach 20 – 30 min eine kleine Pause ein. Die Zeit, die ihr in die Pause investiert gewinnt ihr, weil ihr nach der Pause wieder fit seid und euer Gehirn wieder leistungsfähig ist.
  • Lernt niemals ähnliche Themen wie z. B. Französischvokabeln und Englischvokabeln oder Fächer wie Physik und Chemie hintereinander. Das Gehirn bringt dann alles durcheinander und ihr braucht länger um alles zu behalten. Besser ist es, zuerst Englischvokabeln zu lernen, dann Matheaufgaben zu machen.
  • Nutzt Eselsbrücken. Zum Beispiel bei abnehmendem Mond könnt ihr an der Mondsichel ein a schreiben, bei zunehmendem Mond ein Schreibschrift z. Kennt ihr keine Eselsbrücken zu eurem Lernthema? Dann erfindet doch selber welche! Das geht auch zusammen mit Freunden, wer findet die beste Eselsbrücke oder schaut mal ins Internet!
  • Unmotiviert? Belohnt euch. Die Kinder mit freier Zeit zum Spielen, Teenager und Erwachsene mit einem Cappuccino oder einer Süßigkeit

Teste uns kostenlosWir freuen uns auf Dich!

Was ist die Summe aus 8 und 9?
Menü

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Mehr erfahren.